0 Artikel

ARGE Rapsfutteröl in der Tierfütterung


Die ARGE Naturölmühle GmbH ist als Einzelfuttermittelhersteller zertifiziert und erfüllt alle Anforderungen nach QS. Ständige Qualitätsüberwachungen stellen eine gleichbleibende Rapsfutterölqualität sicher.

Der Einsatz von Rapsfutteröl bringt z.B. in der 
Schweinefütterung folgende positive Effekte:

Rapsfutteröl erhöht die Energiedichte der Mischung und damit die Energieaufnahme der Tiere. Es ermöglicht den Einsatz von Futtermitteln mit geringer Energiedichte. Rapsöl deckt den Bedarf an essentiellen Fettsäuren und unterstützt die Versorgung mit fettlöslichen Vitaminen.

Es verbessert die Fließfähigkeit von pelletierten Futtermischungen auch bei Minustemperaturen. Ferkel können Rapsfutteröl dank bestimmter Enzyme sehr gut verdauen. Durch den Rapsfutteröleinsatz wird die Verdaulichkeit der organischen Substanzen, der Mineralstoffe und fettlöslichen Vitamine erhöht.

Hinzu kommt die beruhigende und entzündungshemmende Wirkung der Linolensäure. Bei Zuchtsauen sind während der Säugezeit der Ferkel sehr hohe Energiemengen für eine gute Aufzuchtleistung sowie für die Erhaltung der Fruchtbarkeit der Muttersauen erforderlich. 

Mit Rapsfutteröl werden die Belegungs- bzw. Trächtigkeitsraten und somit die Lebensleistung der Sauen verbessert.

Durch den Einsatz von Rapsfutteröl kann die Energieversorgung leichter realisiert werden. Die Fettsäurezusammensetzung der Muttermilch wird positiv beeinflusst. Der hohe Linolsäuregehalt wirkt sich zudem positiv auf das Wachstum der Ferkel aus.

Bei Mastschweinen ist die Futteraufnahme der begrenzende Faktor für das Wachstum. Die hohe Dichte des Rapsfutteröls bewirkt, dass bei gleich hoher Futtermenge mehr Energie aufgenommen wird. Das genetisch vorhandene Wachstumspotential kann somit besser ausgeschöpft werden. Dies führt zu einer besseren Nährstoffverwertung und geringeren Futterkosten.

Dosierungshinweise, Einsatzempfehlungen und Einmischungsmöglichkeiten können bei der ARGE Naturölmühle GmbH erfragt werden.